[Litkolumne] Bericht: Frankfurter Buchmesse 2012

13. Oktober 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Frankfurter Buchmesse – das Mekka der Literaturliebhaber

Eine kurze bzw. lange Zusammenfassung für alle, die nicht da waren, nicht hinkonnten, nicht hinwollten. Kann sein, dass etwas fehlt, aber ich habe mir auch nicht alles im Detail angesehen. Wenn mir noch etwas wichtiges einfällt, folgt ein zweiter Teil. ;)

Ehrengast: New Zealand

Was gibt es dazu zu sagen? Ehrengast, wie ihr vielleicht gehört habt, ist Neuseeland mit dem Motto: Bevor es bei euch hell wird / While you were sleeping, was in meinen Ohren etwas öde klingt, vielleicht hätte es ein anderes Motto auch getan. So, Neuseelands Kultur stand natürlich auch im Fokus, also Tanz, Musik, Film, Medien, sogar Speisen etc. Da Neuseeland der Ehrengast ist, möchte ich auch ein paar Brocken neuseeländische Literatur präsentieren. Zwei davon sind Thriller, alle drei in deutscher Ausgabe, denn übersetzt sind sie natürlich pünktlich.

Die Fremde am Meer

Marion Flint lebt allein an der rauen Nordwestküste Neuseelands. Nach einer großen Enttäuschung hat sie sich hierher zurückgezogen, um die schmerzhaften Erinnerungen an die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Eines Tages begegnet sie am Strand dem scheuen Jungen Ika. Zwischen den beiden entwickelt sich zaghaft eine Freundschaft. Mehr und mehr wächst ihr der Junge ans Herz. Und sie ist bereit, um ihn zu kämpfen, als sie droht, ihn zu verlieren. Dabei kommt sie auch ihrem eigenbrötlerischen Nachbarn George näher. Am Ende söhnt sich Marion nicht nur mit ihrer Vergangenheit aus – sie findet auch ein neue Liebe.

Der Vogelbrunnen

Die Journalistin Claire lebt allein mit ihrer 16-jährigen Tochter Annie in Dunedin, Neuseeland.

Eines Tages nimmt sie das äußerst lukrative Angebot an, über den berüchtigten Serienvergewaltiger Travis Crill eine Biographie zu schreiben. Als sie ihn zum ersten Mal im Gefängnis interviewt, trifft sie auf einen charmanten, äußerst intelligenten Mann.
Doch als Travis die sensible Journalistin in ein persönliches Gespräch verwickelt, beschleicht Claire ein unheimliches Gefühl der Angst: Hat der Täter gerade ihr Sommerhaus, ihren Vogelbrunnen beschrieben? Wie kann das sein? Wie kann er diese Details aus ihrer Kindheit wissen? Fluchtartig verlässt Claire das Gefängnis. Obwohl sie weiß, dass der Mann hinter Gittern ihr nichts anhaben kann, wird sie das Gefühl nicht los, beobachtet, verfolgt zu werden. Und dann passiert das Unfassbare: Travis bricht aus dem Gefängnis aus. Zur selben Zeit verschwindet Claires Tochter Annie …

Das Haus des Todes

Tretet ein – seid meine Gäste …

Es ist Nacht über der Metropole Christchurch, Neuseeland. Caleb Cole verlässt sein Haus, steigt in den Wagen. Er macht sich an die Arbeit – es gibt viel zu tun. Caleb fühlt sich gut – er ist frisch geduscht, kein Blut klebt mehr an seinem Körper. Nun ist es Zeit, das Werk zu vollenden. Es soll eine lange Nacht werden – mit vielen Opfern. Caleb biegt in die Straße zum alten Schlachthaus. Hier wird er seine Gäste versammeln. Behutsam fasst er an sein Messer. Das Spiel beginnt …

Was ich so dazu denke: also das erste Buch ist mir zu handlungsarm, das dritte zu splatterhaft (= horrorfilmmäßig), aber das zweite finde ich ganz interessant, wenn ich den Klappentext lese. So jetzt raus mit eurer Wahrheit! Würdet ihr die Bücher kaufen / lesen? Findet ihr die Thriller kommen an schwedische oder deutsche Thriller heran? (Übrigens ist nächstes Jahr der Ehrengast Brasilien.)

Graphic Novels, Comics, Cartoons

Es ging aber auch um einen neuen Trend (oder einen alten, den ich wohl nicht mitgekriegt habe), nämlich Graphic Novels / Comics. So etwas wie Asterix und Obelix oder die Lustigen Taschenbücher, wobei ich nur letzteres ein paar, überschaubare Male in meiner Kindheit gelesen habe. Die werden jetzt sogar gebunden und in Sammelbänden verkauft. Im Fernsehen hieß es, diese seien vielmehr für Erwachsene, da die Preisklasse doch etwas höher angelegt ist.

Bücher und die Medien

Wie auch immer, ging es wieder mal auch um mein Lieblingsthema: Apps, Tablets, eReader, also alles rund ums alternative Lesen. Es gibt immer mehr davon, immer günstiger, aber trotzdem hält sich das gedruckte Buch. Und davon gab es zum Glück mehr zu sehen als von eBooks! Auf dem Handy ein Buch lesen, ist nicht wirklich vorstellbar, denn wer will schon nach allen zwei, drei Sätzen umblättern müssen? ;)

Terminator, Affären und China!?

Prominenten Zuwachs gab es auch: Arnold Schwarzenegger mit seiner ach so beeindruckenden Biografie und Jörg Kachelmann, der mit seinem Buch, dessen Verkauf gestoppt wurde, aufgrund der Sache mit seiner Ex-Geliebten Claudia immer noch in den Medien steht. Auch die britische Autorin von Shades of Grey war vertreten, um ihre Trilogie vorzustellen.

Dieses Jahr ging der Literaturnobelpreis nach China, an Mo Yan mit Das rote Kornfeld. Das Cover werde ich nicht posten, denn es ist nicht gerade eine augenschmeichelnde Designrevolution. Aber bei Amazon heißt es:

Ein breitangelegter generationenbergreifender Familienroman, der dem Leser viel ber die politischen und kulturellen Veränderungen im China unseres Jahrhunderts erzählt.

Also ich weiß nicht, meiner Meinung nach gehen Auszeichnungen wie der Literaturnobelpreis oder Jugendliteraturpreis etc. absolut jedes Jahr an das Buch, das ich am wenigsten beachtet hätte bezüglich Cover, Klappentext, usw. Naja. ;)

Die Buchmesse, Frankfurt und ich

Buchmesse hin oder her, ich kaufe sowieso nur, was mir auf Anhieb gefällt, obwohl die Wahrscheinlichkeit auf das Buch meiner Träume zu stoßen auf einer großen Messe natürlich größer ist als im örtlichen Thalia-Buchhandel. Wer jetzt erwartet hat, dass ich ein tolles neues Buch vorstelle, den muss ich dennoch enttäuschen. Besser ist es bei den Verlägen selbst bei den Vorschauen zu gucken, als auf der Messe, so mache ich es jedenfalls. Zum Glück habe ich nicht darauf gesetzt, auf der Messe einen neuen Lieblingsroman zu finden. Trotzdem ein Highlight gab es: die Lesung von Bettina Belitz! Via Facebook schrieb sie übrigens:

Dankt allen, die mir bei der Buchmesse-Lesung gelauscht haben … Ihr wart so still und aufmerksam! ♥ Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht.

Ja, hat es, Frau Belitz. Manche konnten sogar mit einem signierten Buch von ihr nachhause gehen.

Zu guter Letzt

Was meint ihr? Wart ihr dieses Jahr oder in den letzten Jahren auf der Buchmesse? Geht ihr nächstes Jahr hin? ;)

Advertisements

Tagged:, , , , ,

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan [Litkolumne] Bericht: Frankfurter Buchmesse 2012 auf Literaturressort.

Meta

%d Bloggern gefällt das: