[Rezension] Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl von Stephenie Meyer

30. Juni 2011 § Ein Kommentar

Originaltitel: The Short Second Life of Bree Tanner
Titel: Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl. Das zweite kurze Leben der Bree Tanner
Autorin: Stephenie Meyer
Übersetzerin: Katharina Diestelmeier
Verlag: Carlsen
 Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 208
Reihe: Spin-Off der Bis(s)-Tetralogie
Erscheinungsdatum: Juni 2010
Preis: Hardcover: 15,90 €

>> Leseprobe <<

Klappentext

Ein Blick auf die dunkle Seite von Bellas und Edwards Welt: Das ist der neue Roman von Stephenie Meyer. Bree Tanner ist eine der neugeborenen Vampire, die Victoria im dritten Band, „Bis(s) zum Abendrot“, zu einem dunklen Zweck erschafft. Bree schildert ihre Reise mit der Armee Neugeborener, die aufgebrochen ist, um Bella Swan und die Cullens zu vernichten … Liebe, Furcht und unheilvolle Entscheidungen prägen vom ersten Augenblick an das kurze zweite Leben der Bree Tanner.

Trailer

Leitmotive

Vampirin, Tod, Verwandlung, Jungvampir

Erster Satz

Die Schlagzeile sprang mir sofort ins Auge: SEATTLE UNTER BELAGERUNG – ZAHL DER TODESOPFER STEIGT WEITER.

Plot

Direkt den Anfang muss ich leider bemängeln, denn der Leser erfährt nichts über Brees Leben als menschliche Person. Der Beginn ist unvermittelt und die Handlung beginnt einfach. Das ist sehr schade, denn auch nach dem kurzen Erscheinen Brees im dritten Bis(s)-Band, wusste ich kaum etwas über sie und ihr Aussehen, falls es beschrieben worden ist, ist mir entfallen. Erst später kommt ihre Verwandlung und Vergangenheit zur Sprache.

Von diesem Spin-Off habe ich nicht erwartet, etwas Neues zu erfahren rund um die Volturis, die Cullens, Victoria und ihr Clan. Doch als Bree und Diego ihrem Clanführer Riley folgen, erfahren sie ein paar pikante Details. Auch später kann man als Leser viel Neues aus den Augen Brees sehen, was einem ansonsten eher verborgen blieb oder nicht aufgefallen ist. Zu bemängeln ist allerdings, dass der eigentliche Kampf so schnell vorüber ist, dass man nicht viel mitbekommt. Die lange Zeit in dem Haus, dass der Clanführer Riley besorgt hat, hat mehr Eindrücke geliefert als dieser sekundenschnelle Kampf.

Wer eine auch nur halb so schöne Liebesgeschichte zwischen Bree und Diego erwartet wie schon bei Edward und Bella erzeugt wurde, wird enttäuscht. Diego und Bree lernen sich in ein paar Tagen kennen, durcschauen Riley, aber das war es auch schon. Eines Morgens kehrt er nicht zurück, doch Riley versichert Bree, er sei nur auf eine Auskundschaftung geschickt worden. Später dann wird Bree klar, dass Victoria und Riley ihn getötet haben.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – Achtung: Spoiler – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Die Volturi haben Victoria besucht, um sie endlich zum Handeln zu bringen. Sie soll nicht länger zögern, sondern sich entscheiden. Die Jungvampire ziehen zu viel Aufmerksamkeit auf sich. Da blicke ich nicht mehr durch. Die Volturi sind immerhin letzendlich auch zu dem Kampf zu spät erschienen. Es scheint, als wollten sie unbedingt, dass die Cullens verlieren.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Schreibstil

Wie auch schon bei den Hauptbänden rund um Bella und Edward hat Stephenie Meyer einen ganz guten Schreibstil. Sie schreibt spannend und flüssig, sodass man auch nächtelang lesen kann, ohne Abwechslung zu vermissen.

Erzählperspektive

Erzählt wird aus Sicht Brees in der Ich-Perspektive. Da ich die Bis(s)-Reihe immer mit Bella verbunden habe, ist es eine enorme Umstellung, Brees Sicht der Dinge zu erfahren. Immer musste ich sie mit Bella und ihren Gedanken vergleichen. Die Er/Sie-Perspektive wäre eventuell passender gewesen.

Charaktere

Bree Tanner ist eine der Jungvampire aus dem dritten Teil der Twilight-Saga. Sie ist gerade mal seit drei Monaten ein Vampir und verliebt sich in Diego, einen anderen Vampir, der schon elf Monate alt ist. Als Menschenmädchen war Bree circa 15, fast 16 Jahre alt gewesen. Wie schon gesagt, eine über anfängliche Symphatie geht die Sache zwischen Bree und Diego nicht hinaus.

Titel & Cover

Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl. Das zweite kurze Leben der Bree Tanner. Hörst du noch zu? Dieser Titel ist eindeutig zu lang. Genau wie Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie hat man schon nach dem zweiten Wort keine Lust mehr, weiterzusprechen.

Das deutsche Cover passt äußerlich gut in die Gestaltung Bis(s)-Reihe des Carlsen Verlags. Doch die Farbwahl gefällt mir weniger, auch wenn sie auf den Titel (Sonnenstrahl) abgestimmt worden ist.

Das Originalcover gefällt mir schon besser, welches auch farblich an das düstere Vampirdasein angepasst ist. Dunkelheit und Blut – Schwarz und Rot. Dann gibt es noch eine andere deutsche Coverversion, die fast aussieht wie die originale, jedoch mit dem Lila/Rosa nicht ganz passt.

Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl. Das zweite kurze Leben der Bree Tanner ist ein unterhaltsamer Spin-Off-Roman, der weitere und vor allem neue Einblicke in den dritten Bis(s)-Band gibt. Durch Brees Augen hindurch sieht man die Dinge ganz anders. Allerdings ist die Kampfszene zu kurz und die Liebesgeschichte zu unausgefeilt.

Plot: 5/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 4/5
Spannung: 4/5
Titel: 3/5
Cover: 3/5
Ende: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Advertisements

Tagged:, ,

§ Eine Antwort auf [Rezension] Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl von Stephenie Meyer

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan [Rezension] Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl von Stephenie Meyer auf Literaturressort.

Meta

%d Bloggern gefällt das: