[Rezension] As You Wish von Jackson Pearce

25. April 2011 § 3 Kommentare

Originaltitel: As You Wish
Dt. Titel: Drei Wünsche hast Du frei
Autorin: Jackson Pearce
Verlag: HarperCollins
Genre: Fantasy
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 304
Erscheinungsdatum: 2010
Preis: Taschenbuch: 5,90 €

>> Leseprobe <<

Klappentext

Ever since Viola’s boyfriend broke up with her, she has spent her days silently wishing-to have someone love her again and, more importantly, to belong again-until one day she inadvertently summons a young genie out of his world and into her own. He will remain until she makes three wishes. Jinn is anxious to return home, but Viola is terrified of wishing, afraid she will not wish for the right thing, the thing that will make her truly happy.

As the two spend time together, the lines between master and servant begin to blur, and soon Jinn can’t deny that he’s falling for Viola. But it’s only after Viola makes her first wish that she realizes she’s in love with Jinn as well . . . and that if she wishes twice more, he will disappear from her life-and her world-forever. Jackson Pearce spins a magical tale about star-crossed lovers, what it means to belong . . . and how important it is to be careful what you wish for.

Leitmotive

Paranormale Liebe, Dschinn, Flaschengeist, Genie, Wünsche, Beliebtheit

Erster Satz

ALL I’VE LEARNED in today’s Shakespeare class is: Sometimes you have to fall in love with the wrong person just so you can find the right person.

Plot

Jinn (bzw. Dschinn in in der deutschen Ausgabe) erscheint Viola mehrmals in der Schule, doch nur sie kann ihn sehen und hören. Für sie ist er zunächst nur „Strangerguy“. Eines Abends steht er plötzlich in ihrem pinkfarben gestrichenen Zimmer. Er muss ihr drei Wünsche erfüllen und kann erst danach wieder nach Caliban, seiner Heimat. Außerdem altert er in der Welt der Sterblichen und kommt so seinem gefürchteten Lebensende immer näher. Natürlich braucht Viola eine Ewigkeit für die Entscheidungsfindung und trifft dann auch noch die falsche. Auch den zweiten Wunsch verbraucht sie unüberlegt, aber auch gezwungenermaßen, da Jinn sich Hilfe von einem Ifrit geholt hat. Was ist mit dem dritten Wunsch? Wünscht sie sich nicht, mit Jinn zusammen sein zu können?

Überrascht hat mich Pearce mit ihren sarkastischen Redewendungen. Das hat die vorraussehbare Handlung meiner Meinung nach etwas erhellt und angenehmer gemacht.

Thanks for nothing, Shakespeare.

Besonders die Beschreibungen und die mehr als gelungene Einleitung zu Beginn veranschaulichten Violas Umgebung. Leider wirkt die Handlung ziemlich in die Länge gezogen, da Viola die Wünsche so lange hinauszögert, während andere sich in Windeseile Schönheit, Reichtum oder Macht herbeigesehnt hätten. Gut gelungen finde ich, dass sich die Liebe zwischen den beiden Protagonisten nach einer Weile aufbaut und nicht plötzlich existiert. Genauso gelungen ist das Ende, an dem der Leser sich fragt, ob nun doch alles aus und vorbei ist.

Charaktere

Ich muss zugeben, dass mir die 16-jährige Protagonistin Viola Cohen sehr symphatisch war. Sie ist nicht hochintelligent, sie ist nicht verrückt, sie ist auch ein bisschen unscheinbar – sie ist ein ganz normaler Teenager. Doch bedauerlicherweise ist sie unglaublich unsicher und unentschlossen, was mir im Laufe der Handlung nicht ganz so zugesagt hat. Zwar denkt sie, dass sie nicht dazugehören würde, jedoch hatte ich das Gefühl, dass sie sich selbst an den Rand der School Royalty, wie sie die Gruppe der beliebten Schüler nennt, katapultiert.

If I can figure out what it is that makes them belong, I can figure out why it is that I don’t – why I’ve become an Invisible Girl. The kind of girl who has a handful of friends and a lot of acquaintances, but who doesn’t really belong to anything. I guess being invisible is better than faking your way into belonging, but it doesn’t feel any less lonely.

Violas bester Freund heißt Lawrence Dumott. Sieben Monate zuvor hat sie ihn noch gedatet, doch trotzdem scheinen sich die beiden zu mögen und zu verstehen. Dann hat er jedoch mit ihr Schluss gemacht, weil er gemerkt hat, dass er schwul ist. Violas Eltern dagegen arbeiten beide tagsüber, und Geschwister hat sie keine. Ihre Mutter liest Selbsthilfebücher, darin sieht sie die Lösung aller Probleme. Sie ist schrecklich neugierig, und ich war erleichtert, als sie kaum Platz in der Handlung einnahm.

Nachdem Jinn Viola erschienen ist und sie gemerkt hat, dass niemand außer ihr ihn sieht oder hört, verschwindet er genauso plötzlich wieder. Erst abends in ihrem Zimmer sieht sie ihn ein zweites Mal.

It’s like he’s invisible. Actually, not „like“–I think he isinvisible. Not the way I am; I mean really, really invisible.

Jinn ist zu Anfang etwas voreingenommen, was Menschen betrifft. Er drückt andauernd seine tiefe Verbundenheit zu seiner Heimat Caliban aus und betont, wie viel schöner es dort ist. Erst nach und nach merkt er, dass ihn und Viola etwas verbindet, was viel mehr ist als Freundschaft, doch erinnert er sich, dass es einem Jinn nicht erlaubt ist, eine Beziehung mit seinem Meister aufzubauen.

Erzählperspektive

Erzählt wird abwechselnd kapitelweise aus Sicht Violas und Jinns.

Cover

Links zu sehen ist die deutsche Coverversion. Diese gefällt mir leider besser als die Originale.

Zum einen wirkt der abgeschnittene Kopf eines Mädchens, das höchstwahrscheinlich Viola darstellen soll, fehl am Platz und zum anderen finde ich die Schrift in Form und Farbe unpassend gewählt.

Die Gestaltung des deutschen Covers dagegen sieht viel verträumter und auch mehr nach dem Fantasygenre aus.

Auch als spanische Übersetzung ist Jackson Pearces Roman unter dem Titel Tres Desos mit fast derselben Covergestaltung (lediglich das Blau wurde verstärkt) wie in Deutschland erschienen.

Mit As You Wish hat Jackson Pearce eine neue Kombination zwei paranormaler Liebenden geschaffen. Mädchen und Dschinn ist mir auf dem derzeit vampirbeherrschten Buchmarkt eine wilkommene Abwechslung. Die positiven Punkte sind die humorvollen Textpassagen, die Liebe zwischen Viola und Jinn, deren Kampf dafür, das Ende, das allerdings wie eine erzwungene letzte Wendung wirkt, die noch schnell Spannung aufbauen soll, und die leichte Verständlichkeit der verwendeten englischen Sprache.

Plot: 4/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 4/5
Spannung: 4/5
Titel: 4/5
Cover: 3/5
Ende: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

					
Advertisements

Tagged:, , , , , , ,

§ 3 Antworten auf [Rezension] As You Wish von Jackson Pearce

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan [Rezension] As You Wish von Jackson Pearce auf Literaturressort.

Meta

%d Bloggern gefällt das: