[Rezension] Wie man sich beliebt macht von Meg Cabot

26. März 2011 § 3 Kommentare

Originaltitel: How to be popular
Titel: Wie man sich beliebt macht
Autorin: Meg Cabot
Übersetzerin: Katarina Ganslandt
Verlag: cbj
Genre: Jugendroman
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: Februar 2008
Preis: Taschenbuch: 7,95 €, Hardcover: 12,95 €

>> Leseprobe <<

Klappentext

Als Steph Landry auf dem Dachboden ein altes Benimmbuch entdeckt, beschließt sie: Jetzt ist Schluss mit dem Außenseiterdasein! Und siehe da: Pünktlich zum neuen Schuljahr kreuzt Steph mit Trendfrisur und hippen Klamotten auf, was nicht nur ihren Sandkastenfreund Jason gehörig durcheinander bringt. Prompt gewinnt sie die Sympathie des smarten Mark und ist allseits beliebt – aber bleibt sie es auch? Intimfeindin Lauren lässt nämlich keine Gelegenheit aus, Steph eins auszuwischen. Doch dank des Benimmbuchs weiß Steph sich bestens zu wehren …

Leitmotive

Beliebtheit, Schule, Liebe, Freundschaft

Plot

Steph Landry gehört zu den Außenseitern der Schule. Das hat sie ihrer eigenen Ungeschicklichkeit zu tun. Seit sie vor fünf Jahren ein Getränk auf den weißen Rock der beliebtesten Schülerin der Schule geschüttet hat, werden Peinlichkeiten aller Art nur Steph-Landry-Nummer genannt. Nachdem Landry ein Buch zwischen alten Kisten findet, beschließt sie, auf der Beliebtheitsskala einen Sprung nach oben zu machen. Dank des Buches scheint sie schon bald zu den Beliebten zu gehören. Die ganzen Sommerferien über hat sie ihren Plan verfolgt. Doch schon bald stellt sie fest, dass diese neue Lebensweise nicht nur positive Seiten hat.

So wie die Frau immer wieder auf mein Namensschildchen linste, hätte mir eigentlich klar sein müssen, dass sie mich gleich fragen würde.»Steph Landry«, murmelte sie nachdenklich, während sie ihr Portemonnaie aus der Handtasche kramte. »Woher kenne ich deinen Namen bloß?«

Die Thematik Beliebtheit und soziale Schichtung bei Jugendlichen ist ein gut ausgewählt. Es war erleichternd nicht schon wieder ein Buch zu lesen, in dem behauptet wird, man müsse sich anpassen und rauchen und Drogen konsumieren, um dazuzugehören.

BELIEBT SEIN: Adj. von anderen sehr geschätzt werden, überall gern gesehen werden.Selbstverständlich will jeder Mensch beliebt sein, denn das bedeutet, dass man gemocht wird – und wer wünscht sich das nicht? Bedauerlicherweise kann das nicht jeder von sich behaupten. Die Frage ist: Was haben beliebte Menschen gemeinsam und weshalb suchen andere Menschen ihre Gesellschaft?

Sie sind:

  • freundlich und höflich
  • hilfsbereit und engagiert
  • interessieren sich für andere
  • achten auf ihr Äußeres

Auch hat mir gefallen, dass die These, dass es besser ist, beliebt zu sein, doch noch mehr oder weniger wiederlegt wird.

Charaktere

Stephanie Landry war einmal mit dem beliebtesten Mädchen ihrer Highschool befraundet, Lauren. Gemeinsam haben sie mit ihren Barbies gespielt, bis die ungeschickte Steph der pingeligen Lauren ausversehen einen Becher Gatorade über den schneeweißen Rock geschüttet hat. Damit war ihre Freundschaft endgültig beendet. Seitdem macht Lauren ihrer ehemaligen Freundin das Leben zur Hölle, wann immer sie kann.

Stephs neue Freunde sind Becca, deren Eltern einen Bauernhof betreiben, und Jason, der sich mit der Zeit zu einem gut aussehenden Jungen entwickelt. Nun ist Steph in der elften Klasse angekommen und weiß, dass sich ihr Leben endlich zum Guten wenden muss.

Aber das erhärtet nur die Theorie, die ich sowieso schon habe: nämlich, dass meine Eltern völlig weltfremd sind. Klar, es gibt viele Kinder, die das von ihren Eltern denken, aber in meinem Fall stimmt es wirklich.

Als Steph ein Buch mit Anleitungen, wie man sich beliebt macht, findet, leiht sie sich von ihrem vermögendem Großvater, der der Stadt eine Sternwarte spendete, Geld, um die zahlreichen Kleidunsstücke, Kosmetikprodukte und Asscesoires zu bezahlen. Den ersten Schultag nach den Sommerferien startet sie mit glatt geföhnten Locken, modischen Klamotten und perfektem Makeup.

Um die erste positive Aufmerksamkeit auf sich selbst zu ziehen, bereitet sie bei der Einführungsveranstaltung dem beliebten Mark, der Geld für die Abschlussfeier sammelt, einen Vorschlag. Steph schlägt vor, dass jeder sein Talent versteigert. Alle sind begeistert von der Idee, doch Becca und Jason wenden sich von ihrer Freundin ab.

Cover

Das links abgebildete Cover ist das Originalcover. Das glänzende Silber ist ein Blickfang. Auch die Schriftzüge verbessern die Optik. In meinem Bücherregal passt es sehr gut zu dem Cover des Romans The Carrie Diaries von Candace Bushnell, das mit einem goldfarbenen Cover beeindruckt.

Am Anfang jedes Kapitels findet sich ein Auszug aus dem Benimmbuches, das Steph gefunden hat. So kann man aus erster Hand erfahren, was Steph als nächstes vorhat. Natürlich wirkt Steph anfänglich sehr unsicher. Erstens wegen der Steph-Landry-Nummer und zweitens wegen der Besessenheit bezüglich des Beliebtseins.

Meg Cabot schafft es immer wieder, ernste Themen mit Witz und Humor zu kombinieren. Nicht nur die Charaktere konnten mich mit ihren unterschiedlichen Charakterzügen überzeugen, sondern auch der flüssig zu lesende Schreibstil und die Gnadenlosigkeit der Beliebten.

Leider habe ich die Hardcover-Version gekauft und gelesen. Im Jahr 2009 erschien die wesentlich handlichere Taschenbuch-Version dieses Jugendromans zu einem Preis von 7,95 Euro.

Plot: 4/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 4/5
Spannung: 4/5
Titel: 3/5
Cover: 3/5
Ende: 4/5
Preis/Leistung: 3/5
Advertisements

Tagged:, , , ,

§ 3 Antworten auf [Rezension] Wie man sich beliebt macht von Meg Cabot

  • Charlousie sagt:

    Mich haben hier leider die Aufmachung und der Titel abgeschreckt. An sich weiß ich, dass Meg Cabot eine tolle Autorin ist und hätte dieses Buch dann doch gelesen, ABEEEER zu dieser Zeit gab es einfach Bücher, die ich lieber haben wollte und so… habe ich dieses Werk vergessen und bis heute nicht gelesen, Aber laut deiner Rezension, würde es sich vielleicht doch noch lohnen, wo es jetzt auch das Taschenbuch gibt…
    (Die rechte Coverspalte mit den Rezensionen ist praktisch,so kommt man direkt zu den Büchern :))

  • Libby sagt:

    Die Taschenbuchausgabe ist im Format so viel schöner! Ich hätte warten sollen mit dem Kauf :(

    Diese aufwenige Coverwall!!! *grr* Alles musste ich mit html machen, weil wordpress keine Java-Scripts erlaubt. Der Quellcode ist meterlang und man blickt kaum noch durch.
    Aber es sieht gut aus! ;)

  • […] Kategorie: zu lang. Als Fan von Ein-Wort-Titeln bis hin zu maximal Drei-Wort-Titeln war mir schon Wie man sich beliebt macht von Meg Cabot ein Dorn im Auge. Aber dieser Titel war wenigstens kein Zungenbrecher. Dazu kommt, […]

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan [Rezension] Wie man sich beliebt macht von Meg Cabot auf Literaturressort.

Meta

%d Bloggern gefällt das: