[Rezension] Der Schneewittchen-Club von Lily Archer

11. März 2011 § 3 Kommentare

Originaltitel: Three Poison Apples
Titel: Der Schneewittchen-Club
Autorin: Lily Archer
Übersetzerin: Sophie Zeitz
Genre: Jugendroman
Verlag: dtv
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 386
Erscheinungsdatum: Dezember 2010
Preis: Taschenbuch: 7,95 €, Hardcover. 14,90 €

>> Leseprobe <<

Klappentext

Spinnefeind sind sich die schöne Alice, die reiche Reena und die kluge Molly, als sie im Internat aufeinandertreffen. Verbissen kämpfen die Tochter eines Schriftstellerpaars aus New York, das verwöhnte Beverly-Hills-Girl und die fleißige Schülerin aus der Provinz um Zimmer, Freundinnen und Jungs. Bis sie entdecken, dass sie aus demselben Grund hier sind: Sie alle haben eine böse Stiefmutter, die sie loswerden will! Das lassen die Drei sich nicht gefallen. Sie gründen den „Schneewittchen-Club“ und schmieden Rachepläne. Perfekte Unterhaltung, die Leichtes mit Nachdenklichem verbindet!

Leitmotive

Freundschaft, Familie, Stiefmütter, Liebe, Club, Märchenadaption, Schneewittchen

Plot

Die blonde Alice, die Inderin Reena und die intelligente Molly haben ein Problem: ihre Stiefmütter. Dank diesen sind die drei am McKinsey-Internat gelandet. Ihr Leben wurde von Grund auf umgekrempelt, und den Grund glauben Alice, Reena und Molly bei ihren verhassten neuen Elternteilen zu finden. Als sich die drei zum ersten Mal begegnet, scheint eine Freundschaft ausgeschlossen, doch dann finden sie ihre Gemeinsamkeit heraus und gründen einen Club. Den Schneewittchen-Club. Mit dessen Hilfe wollen sie ihre Stiefmütter vom ergatterten Thron stürzen und Rache üben.

Alice und Reena landen zu Beginn im gleichen Zimmer. Doch beide sind voller Vorurteile, dass zunächst kaum Gespräche entstehen. Erst nach dem Elternbesuchswochenende realisieren sie ihr gemeinsames Ziel: Rache an ihren ungeliebten Stiefmüttern.

Liebe Stiefmütter in aller Welt,wie Ihr vermutlich wisst, werden mehr als fünfzig Prozent aller Ehen in Amerika geschieden. Und mehr als fünfundsiebzig Prozent der geschiedenen Ehemänner heiraten wieder. Das bedeutet, es gibt Tausende – Millionen! – von Stiefmüttern. Stiefmütter in North Dakota. Stiefmütter in Florida. Dünne Stiefmütter und dicke Stiefmütter. Schöne Stiefmütter und hässliche Stiefmütter. Gute Stiefmütter und böse Stiefmütter.In diesem Buch geht es nicht um die guten Stiefmütter…

Bei den Versuchen, ihre Stiefmütter loszuwerden, stößt jede von ihnen auf eine andere Hürde, die es zu überwinden gilt. Reena zum Beispiel muss sich mit einem Pinguin herumschlagen und landet schließlich in seinem tiefgekülten Gehege, in dem sie auch noch eingeschlossen wird…

Schreibstil

Lily Archer schreibt abwechselnd pro Kapitel aus Sicht einer der drei Protagonistinnen. Durch Überschneidungen der Handlungen, die jedoch aus verschiedener Sicht geschildert werden, entstehen humorvolle Passagen voller Missverständnisse und Deutungsverfehlungen. Insgesamt ist der Schreibstil gelungen, da man schnell und flüssig voran kommt und die Autorin auf komplexe Satzstrukturen verzichtet.

Charaktere

Alice Bingley-Beckerman

Alice Bingley-Beckerman trägt meist schwarze Klamotten, ist jedoch weder ein seelisches Wrack noch ein Anhänger der Gothic-Scene. Ihr Vater Nelson Bingley, ein Schriftsteller, den Molly verehrt, heiratet eine hochnäsige Schauspielerin namens Rachel Klausenhook, die sich jedoch einfach R. nennt.

»Weißt du«, erklärte R., »meine Leidenschaften sind die Schauspielerei und Essen. Und Sex natürlich. Und deine?«

Reena Parachuri

Reena Parachuri dagegen ist Inderin und wohnt anfangs mit ihrem Vater, ihrer materiell orientierten Mutter und ihrem Bruder Pradeep zusammen. Reena und ihr Bruder haben eine 25-jährige Yogalehrerin am Hals, bei der auch Reena Unterricht gehabt hat. Erst danach haben Shanti Shruti, wie sich die Möchtegern-Inderin nennt, kennengelernt. Die meiste Zeit telefoniert Reena. In ihrem Teil des Gemeinschaftszimmers hängen unzählige Fanposter.

Molly Miller

Die intelligente Molly Miller verliert ihre Mutter an eine Irrenanstalt, nachdem sich ihr Vater die ehemalige Kellnerin Candy angelacht hat. Danach verschwindet ihre Mutter auch noch spurlos… Molly ist ein eher unscheinbarer Mensch und hat ein heiß geliebtes Lieblingsbuch: das Wörterbuch.

Weitere Charaktere

Die meisten Nebencharaktere schwimmen so nebenher und spielen nur kleine Rollen. Trotzdem kann man sich ein stabiles Bild von ihnen Bauen. Da es nicht zu viele Charaktere gibt, die es sich einzuprägen gibt, kann man sich leicht die Personenkonstellationen merken.

Wahrscheinlich gibt es Tausende von Mädchen, die geradezu galaktisch gute Stiefmütter haben. Diese Mädchen können gerne ein Buch dar-über schreiben, wie fantastisch ihre Stiefmütter sind.Doch wir sind nicht diese Mädchen.Wir sind der Schneewittchen-Club.

Cover

Zu sehen ist das englische Cover. Dieses und das deutsche sind zwar in einer Weise etwas zu kindisch, doch trotzdem passend, denn das Buch ist besonders vom Ende her eher für jüngere Kinder und Jugendliche gedacht. Der Anfang und der Hauptteil allerdings sind auch für ältere geeignet.

Das deutsche Cover finde ich sehr schön, da die drei Protagonistinnen Alice, Reena und Molly abgebildet sind und man sich so schon ein Bild von ihnen machen kann.

Auf dem links abgebildeten Cover ist nur ein Mädchen zu sehen, dem ein vergifteter Apfel hingehalten wird. Zudem ist der englische Titel Three Poison Apples, also Drei vergiftete Äpfel. Meiner Meinung nach sehr passend.

Hier noch drei wundervolle Buchcover, die ich hier entdeckt habe.

Der Leser taucht von der ersten Seite an in eine humorvolle Welt voller Vorurteile und Missverständnisse. Auch Freundschaft, Familie und Zusammenhalt sind ein Thema. So ist das Buch nicht nur für Kinder und Jugendliche geeignet. Da es ein Jugendbuch ist, wird zudem das Thema Liebe behandelt. Besonders der Verlauf der Geschichte und die verstrickte Personenkonstellation haben mich gefesselt. Das Ende des Buches allerdings hat mich ein wenig enttäuscht. Man merkt, dass ein moralisch richtiges Ende geplant war. Immerhin wird dieser Roman auch in manchen Schulen im Deutschunterricht thematisiert.

Plot: 4/5
Charaktere: 4/5
Scheribstil: 4/5
Spannung: 3/5
Titel: 4/5
Cover: 4/5
Ende: 3/5
Preis/Leistung: 5/5
Advertisements

Tagged:, , , ,

§ 3 Antworten auf [Rezension] Der Schneewittchen-Club von Lily Archer

  • Gina sagt:

    super ausgewählte Textstellen zitiert! Echt passend. hat mir einen guten Überblick verschafft.

  • Farina sagt:

    Das hat was von „Beastly“. Auch wegen der Märchen-.Elemente. ;)
    Jetzt, wo die Taschenbuch-Edition raus ist, kaufe ich es mir.

  • lou sagt:

    ich habe das buch mal gesehen, bin aber vorbeigelaufen, weil ich dachte es ist nur für Kinder.. ;O
    wenn ich das jetzt so lese, werde ich es mir wahrscheinlich doch kaufen ;)

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan [Rezension] Der Schneewittchen-Club von Lily Archer auf Literaturressort.

Meta

%d Bloggern gefällt das: